Anreise durch Schweden

Teil 2: von Höga Kusten bis Finnland

Wir fahren weiter. Immer gen Norden. Nach Plan sollten wir heute in Husum auf einem Stellplatz landen. Aber Rainer möchte noch etwas weiter fahren. Eine Fahrt durch Umeå lässt uns den von „Promobil“ genannten Stellplatz vermissen, so fahren wir noch etwas weiter gen Norden und finden ca. 30km nördlich von Umeå einen tollen kleinen Stellplatz an einem wirklich kleinen Hafen: "Ratan Hamn".

Glücklich ergattern wir den letzten freien Platz hier und genießen den nun recht kurzen restlichen Abend im Wohnmobil.

Mittwoch, 31. Juli 2019:

Nach einer sehr ruhigen Nacht duschen wir noch schnell vor dem Morgenkaffee. Dann brechen wir wieder auf. Es sind gerade mal 11°, der Himmel ist bedeckt …

Wir fahren weiter gen Norden. Bei Skellefteå (Info: www.schwedentipps.se) halten wir beim „Stora COOP“ Supermarkt und bummeln gemütlich durch die Regalreihen. Die Zeit vergeht und wir verspüren Hunger, da kommt uns das Restaurant hier im Supermarkt mit seinem Lunchbuffet für 89 SEK (9 Euro) gerade recht. Im Vergleich zum gestrigen Mittagessen war es heute sehr lecker und vor allem richtig zum satt essen.

Unser nächstes Ziel ist Piteå (Info: www.schwedentipps.se). Wir möchten gerne die Kirche von Piteå besichtigen – sie ist eine der ältesten erhaltenen Holzkirche Nordschwedens und aus dem Jahr 1686.

Schnell haben wir die schöne Kirche trotz Baustelle und Umleitung gefunden und besichtigen sie ausgiebig. Auf unserer Tour zu den Lofoten 2010 waren wir schon einmal hier. Die Bilder in dem Bericht von 2010 entsprechen dem heutigen Stadt, daher hier keine weiteren Bilder ... aber einen Link habe ich noch entdeckt: Info: www.svenskakyrkan.se/pitea.

Bevor wir auf die E4 zurück kehren, tanken wir noch, da es sonst bis Luleå knapp werden könnte.

In Luleå steuern wir das Eisenbahnmuseum "NORRBOTTENS JÄRNVÄGSMUSEUM" im Industriegebiet an (Info: www.nbjvm.se). Es ist 2 Minuten vor 16 Uhr, als wir ankommen … das Museum hat leider nur bis 16 Uhr geöffnet. So schauen wir eben nur die Außenanlagen an und fahren dann weiter.

Die Wahl des Stellplatzes ist auf den kleinen Ort Kängsön gefallen. Dieser liegt ca. 30 km nördlich von Luleå in der Nähe von Råneå … direkt am Wasser. Der Platz hat zwar keine „Infrastruktur“, ist aber ansonsten ein Traum. Vor allem, da nachmittags die Sonne heraus gekommen ist und jetzt abends ein strahlend blauer Himmel den Tag versüsst.

Ein traumhafter Sonnenuntergang unterstreicht das Ganze noch ausdrücklich :-)

Donnerstag, 01. August 2019:

Eine ruhige Nacht liegt hinter uns, als wir gegen halb neun Uhr morgens aufstehen. Die Sonne zeigt sich verhalten durch die Schleierwolken am Himmel, aber es ist mit 17° recht angenehm.

Nach dem Morgenkaffee geht es dann weiter gen Norden. Das erste Ziel ist die kleine „Töre Kyrka“, eine Kirche im kleinen Örtchen Töre. Eine etwas unscheinbare, relativ moderne Kirche entdecken wir hier.

Wir fahren weiter nach Haparanda, die letzte Stadt vor der finnischen Grenze. Hier wollen wir noch etwas einkaufen, dazu fahren wir den Supermarkt „ICA Maxi“ vor den Toren der Stadt an. Wir kaufen nicht viel, dafür stärken wir uns noch mit einem „Hot Dog“ bevor wir wieder zum Wohnmobil zurückkehren.

Nun überschreiten wir die Grenze zu Finnland. Nach einigen Kilometern biegen wir ab in Richtung Rovaniemi ...

Damit endet hier dieser Teil des Reiseberichtes. Weiter geht es zum nächsten Teil mit dem folgenden Aktionsbutton:

© Copyright 2019 by Sharany

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.