Anreise durch Finnland

Teil 1: von finn. Grenze bis Ivalo

Nach einigen Kilometern biegen wir ab in Richtung Rovaniemi. Es ist auch hier relativ viel Verkehr auf der Straße, es kommt kein Gefühl der Einsamkeit auf.

Etwa 30km vor Rovaniemi suchen wir uns einen ruhigen Platz für unseren Nachmittagskaffee. Der Weg führt uns bei Naumanniemi in einer etwas abenteuerlicher Fahrt über eine schmale Holzbrücke zur Überquerung eines Flusses. Die Schilder weisen zwar zulässige Höhe und Gewicht aus ... nicht aber die Fahrzeugbreite ...

Dann geht es per Schotterpiste weiter bis an ein paar Holzhütten, die z.T. gemietet werden können. Die Straße ist hier zu Ende, neben und vor uns ein recht großer Fluss und absolute Ruhe … hier genießen wir unseren Kaffee.

Zurück auf der Hauptstraße steuern wir nun das „Santa Claus Village“ (Info: santaclausvillage.info) etwas außerhalb von Rovaniemi an. Einen Parkplatz haben wir schnell gefunden. Es ist 16 Uhr nach finnischer Zeit. Das Village hat nur bis 17 Uhr geöffnet …

Wir gehen trotzdem rein und bezahlen die 17,50 Euro Eintritt pro Person. Im Schnelldurchgang, aber trotzdem mit vielen Bildern, plaudern wir mit Santa Claus, fahren mit einer Art „Geisterbahn“ durch Weihnachts- und Winterwelten und vieles mehr.

Die folgende Bildergalerie vermittelt ein paar Eindrücke von unserem "Schnelldurchlauf":

Kurz nach 17 Uhr sind wir wieder am Parkplatz. Wir möchten noch zum „Artic Circle Center“, dem Polarkreis (Info: www.visitrovaniemi.fi). Das ist nur 2 – 3km von hier entfernt, schnell sind wir dort. Hier sind auch Wohnmobilparkplätze für die Nacht, das nehmen wir gerne an. Auch hier spazieren wir durch die Touristen – Shops und schauen uns alles in Ruhe an.

Zurück am Wohnmobil wird es langsam Zeit für das Abendessen. Bratheringe mit Bratkartoffeln … das ist doch auch mal etwas Leckeres !

Freitag, 02. August 2019:

Morgens um halb sieben (finnische Zeit) ist die Welt nicht mehr in Ordnung, wenn hinter dem Wohnmobil ein schwerer LKW seinen Motor ewig laufen lässt und auf der Baustelle die Hebebühne und mehr dazu seinen Krach machen … *grummel*

Irgendwann schlafen wir doch noch mal ein und gegen 9 Uhr stehen wir dann auf. Nach dem Morgenkaffee erkunden wir nochmal hier das Gelände vom „Santa Claus Park“, insbesondere die vielen Shops mit alle dem, was man nicht wirklich braucht …

Es ist merklich abgekühlt, nur noch +11° zeigt das Thermometer am "Artic Circle Center" an. Wir sind halt doch schon relativ weit oben im Norden Europas, genauer gesagt nun in der Arktis ... !

Irgendwann fahren wir dann doch los. Heute haben wir 300km Landstraße durch Finnland hindurch bis zum Inari See hinauf vor uns. Eine langweilige Strecke … ewig nur Bäume links und rechts, ab und zu mal Wasser … relativ viel Verkehr noch dazu auf dieser E75.

Vor Sodankylä entdecken wir eine Art Rasthof und steuern diesen neugierig an. Hier gibt es als Tagesgericht Fischsuppe mit Brot und als „Nachtisch“ Pfannkuchen mit Sahne und Kaffee … das Ganze für 13,90 Euro pro Person, kein Schnäppchen, aber geschmacklich ganz okay.

Wir fahren noch in die Stadt Sodankylä um in einem Supermarkt noch etwas einzukaufen. Wir finden logischer Weise wieder so ein paar Sachen … Elchfleisch in der Dose z.B. für 8,50 Euro die Dose.

Dann wieder weiter auf der E75 gen Norden. Vor Ivalo haben wir den ersten Kontakt mit frei laufenden Rentieren. Die Viecher haben wirklich keine Angst oder Respekt vor den fahrenden Fahrzeugen. Im Laufe der Fahrt dürfen wir das wiederholt erleben.

Damit endet hier dieser Teil des Reiseberichtes. Weiter geht es zum nächsten Teil mit dem folgenden Aktionsbutton:

© Copyright 2019 by Sharany

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.