Anreise durch Schweden

Teil 1: von Göteborg bis Höga Kusten

Nach unserer Planung soll Örebro unser heutiges Tagesziel sein. Die E20 ist wenig befahren und lässt sich so stressfrei genießen und wir kommen gut voran. Während es in Göteborg leicht geregnet hat bei moderaten 23° sind es dann in Örebro 32° bei strahlendem Sonnenschein.

Vor den Toren der Stadt ein erster Einkauf in einem schwedischen Supermarkt. Anschließend steuern wir das "Freilichtmuseum Wadköping" (Info: www.schwedentipps.se) an und besichtigen dies ausgiebig. Allerdings gab es vorher mit dem Parkticket ein Problem … ordentlich mit Kreditkarte am Automaten bezahlt, kommen nur 1 mm breite Schnipsel aus dem Automaten … war wohl ein Scherz mit versteckter Kamera ??? An einem anderen Parkplatz haben wir dann mit Bargeld bezahlen können und ein ordentliches Ticket erhalten.

Die 32° machen uns zu schaffen … trotzdem sind wir fast 2h im schönen und wirklich sehenswerten Freilichtmuseum unterwegs und kehren dann erschöpft zum Wohnmobil zurück.

Die folgende (kleine) Bildergalerie soll einen ersten Eindruck über das Freilichtmuseum vermitteln:

Wir wollen noch ein Stückchen fahren … vielleicht finden wir außerhalb ein nettes Plätzchen ...

Wir steuern über die Landstraße 50 den Ort Lindesberg an. Per Zufall entdecken wir einen kostenlosen Stellplatz bei einem Golfclub … am Waldesrand schön schattig gelegen, dafür fällt fernsehen heute wegen der Bäume hier aus. Man kann nicht alles haben ;-)

Montag, 29. Juli 2019:

Eine ruhige Nacht liegt hinter uns, als wir um acht Uhr morgens aus den Federn krabbeln. Nach dem Morgenkaffee noch schnell Wohnmobil ver- bzw. entsorgen und schon geht es weiter mit der Tour.

Das erste Ziel für heute ist der Ort Fagersta. Hier möchten wir die Schleuse von "Kronprinzessin Viktoria" besuchen. Erstaunt stellen wir fest, dass hier auch noch ein Heimat- und Freilichtmuseum ist ("Västanfors hembygdsgård", Info: www.hembygd.se). Also nochmals eine Portion Kultur, aber das gehört ja mit dazu bei unseren Touren.

Wir besichtigen einige Häuser und kommen dann hinunter zur Schleuse. Rainer überlegt … irgendwie kommt ihm das hier bekannt vor. Kurze Suche auf dieser Webseite … 2012 waren wir schon einmal kurz hier !

Die folgende kleine Bildergalerie beschreibt unsere Eindrücke:

Wir spazieren dann noch zu der Kirche, besichtigen diese logischerweise auch noch und dann zurück zum Museum. Hier gönnen wir uns eine kleine Stärkung.

Wir fahren weiter. Bei der Ortschaft Valbo soll ein Elchpark sein … war mal … ist seit einem Jahr ein Reiterhof. Also wieder weiter. Wir fahren jetzt bis Söderhamn. Im Zentrum soll es einen Stellplatz geben. Naja … wenn man 3 Parkplätze an einem Großparkplatz Stellplatz nennen mag … dann vielleicht. Nicht so unser Ding.

Wir fahren weiter und kommen letztendlich nach Borka. Kleiner Ort, gemütlicher kleiner Yachthafen "Borka Brygga, Restaurant und Platz für ca. 15 Wohnmobile. Leider regnet es nun etwas und die Außentemperatur ist von 26° in Fagersta auf nun 15° herunter gegangen …

Es ist Zeit für das Abendessen. Lachs mit Bratkartoffeln, das passt heute irgendwie gut. Gut gesättigt genießen wir den Abend heute IM Wohnmobil.

Dienstag, 30. Juli 2019:

Wieder durften wir eine ruhige Nacht verbringen. Leider regnet es fast die ganze Nacht hindurch, auch morgens ist es noch unbeständig.

Nach unserem Morgenkaffee brechen wir auf und steuern Sundsvall an (Info: www.schwedentipps.se). Die Stadt hat den Kosenamen „Stenstaden“ (Steinstadt). Der Name kommt nicht von ungefähr. Wir sehen hier jede Menge Häuser aus den späten Jahren des 19. Jahrhunderts. Sehr beeindruckend, aber auch ungewohnt für ein schwedisches Städtchen.

Wir unterbrechen den Stadtbummel für ein Mittagessen. Ein normales Restaurant soll es heute sein … wir werden im „Restaurang Norrlandskälleren“ fündig und genießen heute ein Lunch – Essen für 100 SEK (ca. 10 Euro) inkl. Getränk und Salat. Die Qualität hat nicht in allen Punkten überzeugt, aber satt hat es gemacht ;-)

Zurück am Parkplatz fahren wir nun weiter gen Norden. Der nächste Haltepunkt ist die Brücke „Höga Kusten Bron“ (Info: www.schwedentipps.se). (DE) Das ist eine Hängebrücke über den Fluss Ångermanälven in der schwedischen Gemeinde Kramfors. Hier verweilen wir eine ganze Weile, obwohl dies wirklich ein echter Touristen–Ort ist, die Preise in den Souvenir – Läden sind auch entsprechend …

Damit endet hier dieser Teil des Reiseberichtes. Weiter geht es zum nächsten Teil mit dem folgenden Aktionsbutton:

© Copyright 2019 by Sharany

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.