Teil 6: von Skillinge bis Malmö

Schafe am Weg zu "Ales Stenar"

Schafe am Weg zu "Ales Stenar"

-

Dienstag, 31. Oktober 2017:

Wir fahren weiter ... das nächste Ziel ist das Örtchen Kåseberga. Hier waren wir schon öfters gewesen. Auf einem Hügel mit phantastischem Blick über das Meer findet man die Schiffs- bzw. Steinsetzung „Ales Stenar“. Hier oben pfeift der Wind nicht schlecht und leider ziehen mehr und mehr Wolken auf, als wir dann hinab zum Hafen von Kåseberga laufen.

Ales Stenar

Die dortige Räucherei ist unser Ziel, wir verspüren Hunger. Mona gönnt sich ein Fischfilet mit Pommes, Rainer Tintenfischringe mit Pommes. In Ruhe verspeisen wir unser heutige Mahlzeit, anschließend kaufen wir im Laden noch etwas ein und dann spazieren wir in Ruhe zurück zum Parkplatz.

Der Himmel ist mittlerweile komplett wolkenverhangen, kein Stück blauer Himmel mehr zu sehen.

Kåseberga

Unser nächstes Ziel ist das durch die Wallander Krimis bekannt gewordene Städtchen Ystad. Nach etwas Suche finden wir einen Parkplatz in einer Seitenstraße und gelangen nach knapp fünf Minuten Fußweg in die Fußgängerzone. Wir sind überrascht … der Reformationstag ist in Schweden anscheinend kein Feiertag, alle Geschäfte sind geöffnet.

Ystad

Abends am Hafen

Abends am Hafen

Die Zeit vergeht … es ist nach 15 Uhr, als wir zum Wohnmobil zurück kehren. Kurz überlegen wir, wo wir die Nacht verbringen möchten. Hier in der Ecke um Ystad gibt es keine Wohnmobilstellplätze, die zu dieser Jahreszeit geöffnet haben. Also entschließen wir uns für die Rückkehr zum ca. 35 km entfernten Yachthafen von Simrishamn, von dem wir heute morgen erst gestartet sind.

Dort angekommen gönnen wir uns einen ordentlichen Kaffee, dazu etwas Gebäck aus der Konditorei in Åhus, die wir gestern besucht hatten. Es dauert dann nicht mehr lange, und die Dämmerung setzt ein.

Den Abend verbringen wir natürlich wieder gemütlich im Wohnmobil … später macht Rainer noch ein paar Nachtaufnahmen im Yachthafen von Simrishamn.

am "Autoseum"

am "Autoseum"

Mittwoch, 01. November 2017:

Auch die heutige Nacht war sehr ruhig. Morgens um neun ist die Welt noch in Ordnung, wir stehen auf und frühstücken in aller Ruhe. Der Himmel ist stark bewölkt und ein paar dunkle Regenwolken sind vereinzelt auch dabei. Was liegt also näher, heute in ein Museum zu gehen ?

Im Gewerbegebiet von Simrishamn liegt das sog. „Autoseum“, eine „Nisse Nilsson Collection“ von Autos, Motorrädern usw. aus der ganzen Welt. Lt. Google Map öffnet das Museum um 11 Uhr, wir sind pünktlich dort. Das Einfahrtstor ist nur zum Teil geöffnet, uns stört das wenig und wir bugsieren das Wohnmobil vorsichtig hindurch und anschließend auf den Parkplatz. Punkt 11 Uhr stehen wir vor der Eingangstüre … drinnen ist es dunkel …

City Gross - Weltmeister im Turmbau ?

City Gross - Weltmeister im Turmbau ?

... ob das Museum überhaupt auf hat ? Wir lesen das Schild an der Eingangstüre … und lernen, dass auch Google nicht alles richtig weiß ;-)

Das Museum hat also bis März geschlossen … schade … also Plan B, der dazu führt, als erstes in den großen “COOP Supermarkt” ein paar Straßen weiter zu fahren.

Mona hatte vorgeschlagen, für die nächste Nacht nach Malmö auf den ersten Stellplatz unserer diesjährigen Tour zu fahren. Also gut … es sind 105 km und man schaut, was man unterwegs noch so alles entdeckt.

Nun, man entdeckt vor allem Supermärkte … besonders wenn es regnet, was es mittlerweile auch tut. Wenige Kilometer vor Malmö entdecken wir bei Staffanstorp einen „City Gross“ Supermarkt. Hier scheint es einen Weltmeister im Turmbau zu geben ... siehe Bild ;-)

In der Hoffnung, uns dort auch ein wenig stärken zu können, nehmen wir den Supermarkt in Angriff. Wir finden ein paar kleine Kleinigkeiten, aber mit der Stärkung, das wird hier nichts … es gibt hier nur ein kleines Kaffee mit Süßwaren oder Hotdog.

Also fahren wir weiter, auf einmal entdecken wir ein Möbelhaus der XXXLutz – Kette, und das sogar mit Restaurant. Also wieder runter von der Autobahn und ab auf den Parkplatz. Schnell sind wir uns einig, ein Schnitzel mit Pommes soll es sein. So geschieht es dann auch. Wir bekommen ein sehr großes und vor allem schmackhaftes Schnitzel in einem deutschen Möbelhaus auf schwedischem Boden.

beim XXXLutz

So bekommt man den Tag auch herum. Mittlerweile ist es fast 16 Uhr und wir steuern, wie geplant, den Stellplatz "Lagunen Limhamn“ am Hafen von Malmö an. Die Nacht bricht schnell herein. Wir nutzen die sanitären Anlagen noch schnell zur Körperpflege, dann machen wir es uns obligatorischer Weise im Wohnmobil gemütlich.

Später geht Rainer noch einmal raus und spaziert mit Foto und Stativ zum Yachthafen. Von hier aus hat man einen tollen Blick zum „Turning Torso“, einem Wohn- und Geschäftsgebäude, welches mittlerweile als Wahrzeichen von Malmö gilt.

Malmö - Stellplatz "Lagunen Limhamn"

© Copyright 2017 by Sharany

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.