Teil 4: von Halmstad bis Nogersund

Starkregen und stürmischer Wind ...

Starkregen und stürmischer Wind ...

Mittwoch, 25. Oktober 2017:

Im Laufe der Nacht hat sich das Wetter etwas beruhigt. So haben wir doch eine recht ruhige Nacht verbringen dürfen. Nach dem Frühstück reicht es gerade für zwei Fotos, dann fängt es wieder das Regnen an.

Als wir gegen 10:30 Uhr den Stellplatz verlassen, wird der Regen wieder mehr und mehr. Erst versuchen wir, in Halmstad den Supermarkt „ICA MAXI“ zu finden, aber irgendwie klappt das nicht. Wir entschließen uns für die Weiterfahrt nach Falkenberg, dort finden wir wenigstens den „ICA KVANTUM“, die etwas kleinere Ausgabe. Es gießt noch wie aus Eimern, als wir in den Supermarkt springen.

Asiatisches Buffett - ein Beispiel ;-)

Asiatisches Buffett - ein Beispiel ;-)

Wir lassen uns Zeit für unsere notwendigen Einkäufe und genießen anschließend noch einen Kaffee. Mittlerweile regnet es fast nicht mehr. Wir verstauen die Einkäufe im Wohnmobil und fahren weiter nach Ullared. Wenn es irgendwie geht, wollen wir dort heute noch Schwedens größtes Warenhaus “Gekås Ullared” besuchen.

Kurz nach 14 Uhr stehen wir auf dem Parkplatz … es regnet … was auch sonst *grummel*

Wir ziehen unsere leichten Regenjacken an und marschieren los. Bevor wir jedoch ins eigentliche Warenhaus gehen, brauchen wir eine Stärkung. Das „Asiatische Buffet“ im „Wok House“ für 99 SEK (10€) kommt uns gerade recht.

Gut gestärkt gehen wir dann in das riesige Warenhaus. Mona stöbert bei den Klamotten, Rainer hier und da … nach und nach während der gut drei Stunden im Warenhaus füllt sich der große Einkaufswagen. Die Füße sind platt, die Lust noch weiter zu stöbern lässt nun auch langsam nach, also zurück zum Wohnmobil.

Warenhaus "Gekås" in Ullared

Stellplatz Ullared

Stellplatz Ullared

-

Wir verlassen den Parkplatz und steuern den offiziellen Stellplatz außerhalb der Stadt an. Die Übernachtung kostet hier 90 SEK (9€), das ist ok, zumal die (neuen) sanitäre Anlagen sowie Ver- und Entsorgung inklusive sind.

Der Platz liegt zwar an einer Durchgangsstraße, aber nachts wird es dort hoffentlich einigermaßen ruhig sein. Irgendwann später schalten wir den Fernseher an und machen es uns gemütlich.

Parkplatz für Wohnmobile

Parkplatz für Wohnmobile

Donnerstag, 26. Oktober 2017:

Immerhin, die Nacht war doch relativ ruhig und wir schlafen bis halb neun. Duschen, frühstücken und dann Parkplatzwechsel. Wir wollen noch einmal im “Gekås” bummeln gehen. Gut ist, dass es hier in fußläufiger Entfernung auch Parkplätze für Wohnmobile und Gespanne gibt, die in der Zeit von 7 – 21 Uhr kostenlos benutzt werden können (Übernachtung verboten). So sind wir schnell ein zweites mal in Schwedens größtem Warenhaus.

Für heute liegt der Schwerpunkt auf Wolle und Lebensmittel. Das kam gestern ein wenig zu kurz. Nach gut zwei Stunden Einkaufsbummel gelüstet es uns nach Kaffee und einer Kleinigkeit zum Essen.

Für die vollen Einkaufswagen gibt es einen extra Parkplatz, so dass diese nicht im Restaurant oder der Cafeteria im Wege herum stehen. So können wir in Ruhe unseren Kaffee genießen.

im Warenhaus "Gekås" - Tag 2 ...

Hier ist die Straße noch i.O. ;-)

Hier ist die Straße noch i.O. ;-)

Es ist fast 14 Uhr, als wir wieder im Wohnmobil sitzen und die Weiterreise planen. Die Straße 153 entlang fahren wir über Skeppshult weiter nach Hyltebruk. Von dort aus geht es Nebenstrecke weiter bis Lidhult. Bis hierhin waren die Straßen recht gut. Das änderte sich jedoch …

Wir wollen noch weiter bis Kråkshult, etwa 15 km südlich von Lidhult. Jetzt wird die Straße nach und nach deutlich schlechter und wandelt sich zuletzt von Schotterpiste zu Waldweg. Ob das wirklich der offizielle Weg ist ? Wir haben unsere Zweifel … Aber das Wohnmobil kämpft sich durch den Waldweg, durch Wasserlachen und Schlaglöcher. Kurz vor Kråkshult kommen wir für die letzten 1,5 km wieder auf befestigte Straße, wo immer die auch her kommt ;-) … wir lieben unser Navi dafür ...

Waldweg nach Kråkshult

Waldweg nach Kråkshult

-

Kurz nach 15 Uhr erreichen wir den „Alpackagården” (Alpakapark mit Wohnmobilstellplatz) bei Kråkshult. Langsam fahren wir in den Hof hinein. Es scheint niemand da zu sein. Wir gönnen uns nun erst einmal einen ordentlichen Kaffee mit Gebäck und harren der Dinge, die da kommen können … währenddessen beobachten wir die Alpakas auf den Wiesen um uns herum.

Alpackagården

am "Alpackagården"

am "Alpackagården"

-

Nach dem Abendessen klopft es an der WoMo-Türe, eine junge Frau mit Baby im Bauchrucksack steht vor uns und sagt: Plads stängt (Stellplatz ist geschlossen) ... na sauber ... wir bitten freundlich darum, stehen bleiben zu dürfen, es ist dunkel und wir wissen nicht, wo der nächste Stellplatz ist. Sie sagt, sie wäre nur zum füttern der Tiere da (Nachbarin) und sie versucht, den Besitzer zu erreichen. Eine halbe Stunde später kommt sie wieder, der Besitzer wäre nicht erreichbar, ob wir "cash" zahlen, klar machen wir ... so wechseln 220 SEK (22€) den Besitzer und wir dürfen für die Nacht bleiben.

Elinge Älgpark

Elinge Älgpark

Freitag, 27. Oktober 2017:

Nach einer sehr ruhigen Nacht stehen wir kurz vor neun Uhr morgens auf und frühstücken. Dann machen wir uns auf den Weg. Das erste Ziel ist der uns bestens bekannte ElchparkElinge Älgpark“ bei Hamneda.

Dort angekommen, sind wir die einzigen Besucher. Wir bezahlen den Eintritt und bekommen wieder Birkenästchen um die Elche füttern zu können. Am Gehege werden wir schon erwartet. Ein Elchbulle erhebt sich und kommt sogleich zu uns, ihm folgt eine kleine Elchkuh, die auch Streicheleinheiten einfordert.

kämpfende Jungelche

kämpfende Jungelche

In einem weiteren Gehege sind nur drei Elchbullen untergebracht. Sie kämpfen hin und wieder ein wenig um die Rangfolge. Die kleine Elchkuh vom anderen Gehege läuft fiepsend auf und ab und erwartet uns wieder. Ein paar kleine Äste haben wir noch und verfüttern diese. Fiepsend läuft die süße Elchmaus uns verfolgend weiter am Gehege entlang …

Aber wir verlassen das Gehege. Es weht ein sehr frischer Wind bei 5°, unser Körper ist darauf noch nicht so wirklich eingestellt. Noch kurz etwas stöbern im Shop, dann zurück ins warme Wohnmobil.

Über den "Elinge Älgpark" habe ich eine Bildergalerie (ca. 28 Bilder) zusammengestellt. Über den folgenden Link kommen Sie zu der Galerie (ein neues Fenster / neuer Tab öffnet sich):

Wohnmobilstellplatz Växjö - zentrumsnah !

Wohnmobilstellplatz Växjö - zentrumsnah !

Unser Tourplan sieht als nächstes die Universitäts- und Domstadt Växjö vor. Wir steuern diese an, wohl wissend, dass es dort zentrumsnah einen Parkplatz für Wohnmobile gibt. Nach etwas suchen werden wir fündig und stellen unser Wohnmobil ab.

Nach ca. 5 Gehminuten sind wir in der Fußgängerzone. Mann … ist das heute schattig. So gehen wir gerne in Geschäfte und schauen uns um. Da ist es wenigstens warm drin. Dann steuern wir von den „Dom zu Växjö“ an und hätten ihn gerne auch von innen angesehen, doch leider ist da gerade eine Veranstaltung drin, so können wir nur von außen eine Besichtigung vornehmen.

Mittlerweile ist es schon nach 13 Uhr … ein chin. Restaurant bietet Buffet für 85 SEK (8,50€) an, wir gehen das Risiko ein. Es ist zwar nicht Spitzenklasse, aber geschmacklich und von der Auswahl her ganz o.k., und vor allem: der Hunger ist besänftigt ;-)

Wir bummeln zurück Richtung Parkplatz, kommen aber noch bei einem „Süßen“ Laden vorbei, hier wird alles zum kg-Preis verkauft (z.B. bis 1kg werden für ca. 1€ pro 100g verkauft). Wieder füllt sich eine Tüte …

Wohnmobilstellplatz Karlskrona

Wohnmobilstellplatz Karlskrona

Zurück am Wohnmobil füttern wir das Navi mit den Stellplatzdaten von Karlskrona Hafen. Es sind ca. 115 km zu fahren über gut ausgebaute Bundesstraße, das ist am Nachmittag bequem machbar. Kurz vor 17 Uhr kommen wir am Stellplatz an und bekommen den letzten freien Platz in erster Reihe mit direktem Blick auf das Wasser.

Leider muss die Stellplatzgebühr beim Hafenkontor bezahlt werden (ca. 500m entfernt), dort werden wir an ein Restaurant verwiesen (wieder ca. 200m zurück) … könnte einfacher sein! Aber egal, zwar sind 180 SEK (18€) nicht unbedingt ein Schnäppchen, aber es ist alles dabei (Strom, sanitäre Anlagen).

Den restlichen Abend verbringen wir im Wohnmobil mit fernsehen usw. ...

Fußgängerzone Karlskrona

Fußgängerzone Karlskrona

Samstag, 28. Oktober 2017:

Wider Erwarten war die Nacht absolut ruhig, in der hinter uns liegenden Straße war praktisch kein Verkehr. Wir kommen heute erst spät aus den Federn, so ist es doch 10 Uhr, bis wir am Frühstückstisch sitzen.

Anschließend machen wir uns auf den Weg in die Stadt Karlskrona. Es sind keine 10 Gehminuten bis zur Fußgängerzone. Gemütlich schlendern wir diese entlang, besuchen natürlich auch einige Geschäfte. Dann kommen wir hinauf zum Stortorget (= Großer Marktplatz) und besuchen als erstes die Dreifaltigkeitskirche (Trefaldighetskyrkan). Wer unsere Reiseberichte kennt, weiß dass wir hier schon öfters waren ;-)

Trefaldighetskyrkan (Dreifaltigkeitskirche)

Über "Karlskrona & Dreifaltigkeitskirche" habe ich eine Bildergalerie (ca. 30 Bilder) zusammengestellt. Über den folgenden Link kommen Sie zu der Galerie (ein neues Fenster / neuer Tab öffnet sich):

Wir spazieren noch etwas über den Marktplatz, dann kommt Lust auf eine FIKA (= Kaffeepause) auf. Zufällig ist auch zugleich ein nettes Cafè um die Ecke, schnell sind wir drin. Eine Zimtschnecke und Kaffee satt … wir lieben es !

Dann noch abschließend ein weiterer Bummel durch die Fußgängerzone und dann kommen wir langsam zum Wohnmobil zurück.

Bevor wir weiter fahren, ist dringend eine Entsorgung der WC-Cassette und tanken von Frischwasser nötig. Die dazu nötigen Einrichtungen befinden sich auf der anderen Hafenseite in ca. 2km Fahrentfernung. Dafür ist hier alles kostenlos. Schnell ist alles erledigt, dann machen wir uns daran, die Stadt zu verlassen.

Auf dem Weg zur E22 kommen wir an einem Supermarkt vorbei, dem „City Gross“. Wir brauchen Brot, Nudeln und wollen einfach etwas stöbern. So geschieht es dann auch ;-)

Jetzt am Nachmittag hat sich der Himmel aufgeklart, aber ein kräftiger Wind lässt die mittlerweile +14° trotzdem frisch erscheinen. An Karlshamn vorbei fahren wir in Richtung Hällevik, genauer an den Stellplatz von Nogersund. Ein traumhafter Platz erwartet uns hier. Blick auf Hafen und Meer, saubere sanitäre Anlagen … alles da, was man braucht.

Wir genießen die Nachmittagssonne im Wohnmobil. Der Wind draußen ist nicht wirklich angenehm. Rainer geht noch spazieren, um ein paar Fotos zu schießen.

Wohnmobilstellplatz Nogersund

Abendessen gibt es heute mal wieder im Wohnmobil. Rouladen mit Nudeln und Rotkraut, ein feudales Menü für wohnmobilistische Verhältnisse.

Den restlichen Abend verbringen wir im Wohnmobil mit Blick auf den beleuchteten Hafen vor uns … Anlass für Rainer, noch ein paar Fotos zu schießen ...

Abendstimmung ...

© Copyright 2017 by Sharany

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.