Mittwoch, 03. Oktober 2018:

Morgens um sechs Uhr ist die Welt noch in Ordnung, naja ... so halbwegs. Aber nur, weil wir mal wieder in den Urlaub fahren. Wir kommen sehr gut durch und haben erst im südlichen Nachbarland Österreich einige Staus durch Baustellen auf den Bundesstraßen.

So erreichen wir erst gegen 12:30 Uhr Zell am See und gönnen uns hier einen Spaziergang durch die Stadt inklusive der Besichtigung der "Stadtpfarre St. Hippolyt".

Gegen 14 Uhr treffen wir an unserer Pension ein und beziehen unser Zimmer. Und nun ? Es ist früher Nachmittag und auf dem Zimmer bleiben ist ein absolutes "no go" !

Schnell fällt eine Entscheidung ...

Von unserer Vermieterin haben wir die sog. "Sommerkarte" für das Gebiet Zell am See & Kaprun erhalten, die uns für viele Ausflugsziele Nachlässe bis zu 100% gewährt, das wollen wir natürlich ausnutzen.

Wir sitzen schnell wieder im Auto und fahren los. Unser erstes Ziel ist die "Sigmund-Thun-Klamm", ein Stück außerhalb von Kaprun. Mit der "Sommerkarte" ist der Eintritt kostenlos, also 5,5 €/Person gespart ... ;-)

Das tosende Wildwasser der Kapruner Ache ist ein faszinierendes Naturschauspiel, welches man sich nicht entgehen lassen darf.

Jedoch ... Bilder sagen mehr als viele Worte ... deswegen hier eine kleine Bildergalerie (28 Bilder):

Link => Sigmund-Thun-Klamm

Nach dem Spaziergang durch die beeindruckende Klamm sind wir neugierig und fahren das Kapruner Tal noch weiter hinauf und kommen schließlich zum Parkhaus der "Kapruner Hochgebirgsstauseen". Dass das Parkhaus 11 Ebenen hat, registrieren wir erst nicht ... wir parken unten in der ersten Ebene.

Ein grober Fehler ... wir dürfen die Stufen der 11 Ebenen nach oben laufen, um dann auf die Auffahrtsstraße für die Busse zu kommen. Mittlerweile ist es fast 17 Uhr, hier oben ist nichts mehr los, das ansprechende Restaurant hier hat geschlossen, also können wir nicht einmal den langsam einsetzenden Hunger stillen.

Wir spazieren zurück zu den Parkdecks und laufen die Treppen der 11 Ebenen hinab um anschließend mit dem PKW die 11 Ebenen hinauf zu fahren, weil die Ausfahrt oben ist.

Nun ja ... da wissen wir wenigstens für morgen Bescheid ;-)

Wir haben Hunger, als wir gemütlich talwärts fahren. In Kaprun suchen wir ein Lokal für ein angemessenes Abendessen. Nicht so einfach, wie sich schnell herausstellt. Im Ort hat bis auf ein Gasthaus alles geschlossen, bei diesem sind aber die Parkplätze voll ...

So fahren wir aus dem Ort heraus und halten uns in Richtung Zell am See. Am Ortseingang entdecken wir dann endlich das 3-Sterne "ALPENHOTEL TAUERNSTÜBERL", das scheint geöffnet zu haben.

Dem ist auch so und wir lassen uns in der Gaststube nieder. Ein Grillteller darf es schon mal sein, auch wenn die Preise hier deutlich über dem gewohnten fränkischen Niveau liegen. Was dann auf den Tisch gestellt wird, sieht dann auch recht lecker aus. Leider war das Fleisch etwas trocken, das hat dann doch einen negativen Eindruck hinterlassen.

Aber satt hat es gemacht, so fahren wir dann doch zufrieden zu unserer Pension nach Kaprun zurück und verbringen den restlichen Abend auf dem Zimmer (einen Aufenthaltsraum gibt es leider nicht ...).

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.